Accor Hotels: Auf die Plätze, fertig, los! Accor unterstützt den Wohltätigkeitslauf „Race for the Cure“ in Frankfurt

Ein Teil des 12-köpfigen Accor-Laufteams in Frankfurt

Accor, weltweit der führende Hotelbetreiber und europäischer Marktführer, unterstützte mit seinen Marken Sofitel, Novotel, Suite Novotel, Mercure, ibis, all seasons/ibis styles sowie Etap/ibis budget am vergangenen Sonntag, den 25. September 2011, den KOMEN Race for the Cure® in Frankfurt.

Der 12. Wohltätigkeitslauf der gemeinnützigen Organisation „Susan G. Komen Deutschland e.V. – Verein für die Heilung von Brustkrebs“ verzeichnete dieses Jahr in der Main-Metropole einen neuen Teilnehmerrekord: 6.623 Teilnehmerinnen und Teilnehmer liefen und walkten bei goldenem Herbstwetter für einen guten Zweck durch die Stadt. Auch die Accor Gruppe hatte ein 12-köpfiges Laufteam am Start.

Die verschiedenen Accor Marken engagierten sich vor Ort: Das ibis Frankfurt Centrum stellte wegen seiner strategisch günstigen Lage in der Nähe zur Laufstrecke Zimmer zur Verfügung und das Novotel Frankfurt Niederrad richtete das Team Captain Meeting aus. Das Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe wird die Party für die ehrenamtlichen Helfer ausrichten. „Wir haben uns sehr gerne als Sponsor an dieser Veranstaltung beteiligt“, sagt Daniela Schade, Senior Vice President Commercial. „Der Race for the Cure® ist ein großartiges Projekt von internationaler Aufmerksamkeit, bei dem Sport und Spaß einen guten Zweck unterstützen. Im Frühjahr haben wir bereits den „Race for the Cure“ Lauf in Hamburg unterstützt.“

Der KOMEN Race for the Cure®
Am weltweit ersten KOMEN Race for the Cure® (www.komen.de) im Oktober 1983 in Dallas, Texas, nahmen 800 Läufer teil. In diesem Jahr gibt es international 146 Läufe mit insgesamt 1,6 Millionen Teilnehmern. Zeitgleich zu der Laufveranstaltung in Frankfurt fanden KOMEN RACE for the CURE® Events in Bologna, Antwerpen und Sarajewo statt. Seit dem Jahr 2000 veranstaltet der Susan G. KOMEN Deutschland e.V. jährlich den KOMEN RACE for the CURE® in Frankfurt – mit wachsendem Erfolg und steigenden Teilnehmerzahlen. Über 5.600 Läuferinnen und Läufer machten diesen Lauf schon im vergangenen Jahr zum größten Benefizlauf in Frankfurt am Main. Im Frühjahr 2011 fand der Lauf erstmals auch in Hamburg statt. In der Hansestadt beteiligten sich 1.517 Läufer und Walker. Pro Starter gehen etwa zehn Euro in regionale Projekte zur Früherkennung von Brustkrebs und zur Unterstützung Betroffener.

Accor – weltweites Engagement
Soziales Engagement ist bei Accor von zentraler Bedeutung und in der Unternehmensphilosophie fest verankert. So gründete Accor 2008 die Stiftung „Fondation Accor“, die einzelne Solidaritätsprojekte der 145.000 Mitarbeiter in rund 90 Ländern unterstützt. Auch Schutz der Umwelt und Natur ist bei Accor ein wichtiger Faktor: Seit 2006 setzt Accor sein ambitioniertes „Earth Guest Programm“ für nachhaltige Entwicklung um. Das Programm umfasst unter anderem den Bereich „Soziales und Gesundheit“ und unterstützt die lokale Entwicklung, die Förderung einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, den Kampf gegen Epidemien sowie den Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung im Tourismus.

Accor, weltweit der führende Hotelbetreiber und europäischer Marktführer, ist in 90 Ländern mit 4.200 Hotels und über 500.000 Zimmern präsent. Von der Luxus- bis zur Budgetklasse bietet Accor ein umfassendes Portfolio von Hotels unter den Marken Sofitel, Pullman, MGallery, Novotel, Suite Novotel, Mercure, Adagio, ibis, all seasons/ibis styles, Etap Hotel/ibis budget, hotelF1 und Motel 6. Mit 145.000 Mitarbeitern weltweit bietet die Gruppe ihren Kunden und Geschäftspartnern fast 45 Jahre an Know-how und Expertise. In Deutschland ist Accor mit über 300 Hotels der Marken Sofitel, Pullman, MGallery, Novotel, Suite Novotel, Mercure, Adagio, ibis, all seasons/ibis styles, Etap Hotel/ibis budget und Formule 1 vertreten.

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.